staudi.it

Ferienhaus Staudacher

Ferienhaus Staudacher

Allriss Alm

Allriss-Alm
Staudi Home

01.12.2011

Die Saison hat begonnen - 35. Platz im Super G in Lake Louise


Endlich ist es wieder soweit! Nach einer langen Sommerpause hat der Weltcup-Skizirkus seine Fahrt wieder aufgenommen. Mit den Überseerennen in Lake Louise und Beaver Creek startet die Saison für die Speed-Athleten. Im Super G in Lake Louise kam Staudi leider noch nicht in die Punkte und landete auf dem 35. Platz.

Nach unzähligen Trainingsstunden blickt unser Skitalent zuversichtlich in die neue Saison 2011/12. Tausende Kilometer auf dem Rad, hunderte Stunden im Fitnessraum und 2 Wochen Trainingslager in Argentinien stimmen ihn positiv.

Patrick selbst zum Training in Argentinien:

"Ich habe super trainiert! Die Verhältnisse waren sehr winterlich, nie extrem harte Pisten aber trotzdem gut zu trainieren. Ich habe sehr viel Material getestet, neue Skischuhe und verschiedene Skimodelle im Super-G. Die Materialabstimmung hat sehr gut funktioniert, und mit dem neuen Skischuh komm ich gut zurecht. Im Super-G und im Riesentorlauf war ich richtig schnell unterwegs, es hat wieder richtig Spass gemacht!"

Für Patrick wird es eine Saison der Wahrheit, er will es allen Freunden, Fans, aber vor allem sich selbst beweisen, dass er immer noch um die besten Plätze mitkämpfen kann. Konzentrieren will sich Staudi vor allem auf den Super-G, sollte er sich wohl fühlen und ihn die Geschwindigkeit wieder mitreißen, so wird er auch einige Abfahrten bestreiten. Es wird jedoch ein schwieriges Unterfangen, er muss sich wahrhaftig zurückkämpfen, da er seine fixe Startposition unter den Top 30 im letzten Jahr verloren hat. Dies macht es umso schwieriger. Aber mit Wille, Kampfgeist, der richtigen Motivation und der Unterstützung seiner treuen Fans ist alles machbar.

___________________________________________________________________________

Die ersten Rennen in Lake Louise sind bereits vorbei. Am Abfahrtswettbewerb nahm Patrick nicht teil. Dider Cuche hat den Auftakt der Speed-Bewerbe vor seinem Schweizer Landsmann Beat Feuz mit denkbar knappen sechs Hundertstel Vorsprung gewonnen. Auf dem dritten Rang landete Hannes Reichelt. Beim Super-G startete Patrick mit der hohen Startnummer 62 und konnte das Rennen letztendlich nur auf Position 35 beenden. An der hohen Startnummer kann es nicht gelegen haben, da sein Teamkollege Siegmar Klotz mit Nummer 65 auf Platz 13 vorgefahren ist und bester Azzurro wurde. Aksel Lund Svindal hat den Super-G in Lake Louise gewonnen. In den kanadischen Rocky Mountains setzte sich der Norweger mit 0,23 Sekunden Vorsprung auf Abfahrtssieger Didier Cuche (SUI) und 0,64 auf den Franzosen Adrien Theaux durch.

Peter Fill wurde 16., die anderen Südtiroler kamen nicht in die Punkte. Christof Innerhofer schied aus.

Nächstes Rennen: Beaver Creek (USA)